Brunnen Park

{jcomments on}Nachdem wir an/durch Karneval mit der deutschlandweiten Grippewelle zu kämpfen hatten und deshalb das Spiel des zweiten Spieltages verschieben mussten, starteten wir letzten Montag mit dem Spiel gegen den SV Beuel 06 in die Saison 2015. Leider gegen einen - für uns - sehr unbequemen Gegner, denn gegen die SV Beuel gibt es für die Roisdorfer obligatorisch wenig Punkte zu holen. Eine Ausnahme bleibt der Sieg am grünen Tisch letztes Jahr... juhu!

Die Truppe aus dem Vorgebirge kam gut ins Spiel und bestimmte die erste Viertelstunde. Den Gästen von der anderen Rheinseite gelang überraschend wenig, wobei sie die Platzverhältnisse von ihrem eigenen Heimplatz gewöhnt sein durften. Durch einen Distanzschuß, den Nils nur noch an den Innenpfosten lenken konnte, gingen die Beueler aber trotzdem in Führung. Damit war ein Großteil der eh schon begrenzten Luft aus dem roisdorfer Spiel genommen. So kam es dann auch, dass zehn Minuten später ein verlängerter Einwurf vom beueler Stürmer im Sechzehner unbedrängt eingenetzt werden konnte. Mittlerweile hatten auch die Gastgeber ein paar gute Chancen, scheiterten aber spätestens am gut aufgelegten Gästekeeper, der auch in der zweiten Halbzeit 2-3 hundertprozentige Torchancen vereitelte. Und so musste eine Standardsituation herhalten, um die Roisdorfer wieder ins Spel zu bringen: Ein Freistoß wird vom Gegner ins eigene Tor gelenkt. 1:2, Pausentee.

Anstatt am Anschlusstreffer anzuknüpfen, legte der Gegner in der zweiten Halbzeit von beginn an richtig los. Fast der erste Angriff hätte den dritten Treffer beschert. Gottseidank war es dann doch erst der dritte Angriff in der 50. Minute. Das roisdorfer Spiel wurde leider nicht besser und so gelang dann der vierte Treffer für die Beueler zehn Minuten später. Wenigstens wollte Stefan Scholz dem Gegner nichts gönnen und machte das Ding kurz vor der Torlinie selber rein.
Aufgeweckt von der eigenen schlechten Leistung kamen die Roisdorfer Quellen wieder etwas besser ins Spiel und hätten vielleicht auch den Anschlußtreffer erzeilet, wäre da nicht der Gästetorwart. Und wie halt Fußball ist, wenn man selber nix trifft macht der Gegner ne Bude. 1:5, wir waren bedient. Als kleine Ergebniskosmetik konnte kurz vor Ende Tobias "HTE" Engels einen Freistoß (abgefälscht) im Tor versenken. Endstand 2:5.

Unserem Torwart merkte man seine Pause an, die Abwehr war nicht bissig genug, das Mittelfeld hatte viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und der Sturm versiebte mehrere gute Chancen. So kann man gegen eine sehr ballsichere Truppe wie den SV Beuel 06 keinen Blumentopf gewinnen. Unsere Fehler wurden clever ausgenutzt und der Spielstand geht vollkommen in Ordnung.

Festzuhalten bleiben aber noch drei Dinge:
1) Der SV Beuel ist die extremere Taylor Swift, keiner wechselt seine Männer öfter als der Bonner Stadtteil. Augenzeugenberichten nach waren es 15 Wechsel... in der ersten Halbzeit! Der Schiedsrichter hatte drei gelbe Karten dabei, um alle Wechsel zu notieren. Phänomenal! Gut, dass die Spielzeit auf 40 Minuten verkürzt war.
2) Stivi sorgt für die Szene des Spiels: Er wird auf der linken Außenbahn geschickt und hat nur noch Ball und Spielfeld vor sich. Aber anstatt aufs Tor zu laufen legt er eine grandiose Flugrolle hin. Noch beeindruckender ist aber, dass er danach in Ballbesitz bleibt und den Verteidiger im Laufduell frisch macht. Wer Stivi einmal laufen gesehen hat, hatte eine Vorahnung!
3) Tobias Zindikus macht sein vorerst letztes Spiel für die Roisdorfer Quellen... aber was für eins! Auf der rechten Seite war er immer wieder am offensivspiel beteiligt und räumte zudem defensiv alles ab, was kam. Eine tolle Leistung und um so schmerzlicher, dass er erstmal weg ist. Wir hoffen auf ein Comeback im August und wünschen alles Gute fürs Studium.