Brunnen Park

Nächstes Spiel

Sportplatz Graurheindorf
Datum Mo, 23. Apr. 2018 Beginn 20:15
BSG Roisdorfer Quellen
Roisdorfer Quellen
- vs - SV Ennert-Küdinghoven
SV Ennert

Tabelle

# Team Sp Pkt
1 SV Ennert 6 15
2 BSG Wissen 6 14
3 SV Beuel 6 12
4 Uni Vandalia 5 10
5 BSG Burbach 5 9
6 BSG Postbank 6 9
7 BMBF 5 5
8 SG BMF/BaFin 5 4
9 Gran America 5 4
10 Roisdorfer Quellen 3 4
11 Kickers Bonn 6 2
12 Oper Bonn 4 0

Nächste Termine

Mo, 23.04.2018, 20:15 - 22:15
7.ST // Roisdorfer Quellen - Ennert Küdinghoven
Mo, 30.04.2018, 20:15 - 22:15
8.ST // Roisdorfer Quellen - Postbank
Mo, 14.05.2018, 20:15 - 22:15
9.ST // Uni Vandalia - Roisdorfer Quellen

Suche

Anmelden

2008 Pokalsieg SWB SW KLPokal können die Roisdorfer Quellen einfach nicht. Der letzte sportliche Sieg im Pokal liegt mittlerweile mehr als zehn Jahre zurück. Am 11.02.2018 konnte man den A-Ligist Stadtwerke Bonn in Dransdorf sensationell mit 8:0 besiegen. Eine eindrucksvolle Demontage, von der sich die Stadtwerke Bonn nicht wieder erholten und, nach kurzem Aufenthalt in den unterklassigen Ligen, letztendlich Ende 2012 ins Kleinfeld wechselten. Unvergessen das 40-Meter-Tor von Stefan Van Der Koelen, der mit Andreas Krutwig sein erstes Spiel im rot-schwarzen Dress bestritt. Die Kunde dieser Vernichtung sprach sich schnell rum, sodass die beiden nächsten Gegner im Pokal kampflos ihre Spiele aufgaben. Im Halbfinale traf man auf die Mannschaft der ASG Uni Bonn, denen man erst im Elfmeterschießen 5:6 unterlag. Auch dieses Spiel ging in die Roisdorfer Geschichtsbücher ein: Unser Mittelfeldmotor Sven Stapf zog sich damals seinen ersten Kreuzbandriss zu und man musste den Großteil des Spiels in Unterzahl bestreiten. Die Taktik wurde deshalb auf das immer noch beliebte "langer Ball auf den Stürmer und ab" umgestellt. Eine schöne Zeit!

2018 04 09 Pokal Die Soehne01 KLDie süßen Söhne dürften wohl die beste Mannschaft sein, gegen die wir in den letzten zehn Jahren spielen mussten/durften. Sehr ballsicher, agil und gut eingespielt. Zu unserem letzten Aufeinandertreffen war die Truppe nochmal deutlich verstärkt worden... außer auf der Torwartposition. Ab dem Anpfiff ging das Spiel hauptsächlich in Richtung Roisdorfer Tor. 30-Meter-Pässe aus dem Stand und kluge Anspiele durch mehrere Abwehrreihen, hier wurde wirklich ein feiner Fußball präsentiert. Nur im Abschluss haperte es am Anfang doch deutlich. So wurden zwei Bälle aus kürzester Entfernung Richtung Milchstraße geballert. Dann wurde in der ersten Halbzeit aber ernsthaft gespielt, die Folge:

  • 15. Minute 0:1
  • 17. Minute 0:2

  • Tief einatmen

  • 35. Minute 0:3
  • 37. Minute 0:4

  • Tief ausatmen

  • 41. Minute 0:5
  • 43. Minute 0:6

Die sauberen Söhne haben eindeutig einen Hang zum Doppelschlag. Die Tore waren teilweise ansehnlich, teilweise auf individuelle Fehler der Roisdorfer Quellen zurückzuführen. Es roch verdächtig nach Zweistelligkeit.
In der zweiten Halbzeit versuchten es die straffen Söhne aber mit Hacke und Spitze, was wie in 99% aller Fälle nicht gut geht. So kamen wir wieder etwas besser ins Spiel. Trotzdem erzielte der Gast in der 62. Minute das 0:7. Drei Minuten später konnte aber Dirk Sunkel, nach toller Vorlage von Timo Beier, den Ehrentreffer erzielen. Eine wichtige Bude, relativiert der Ehrentreffer doch etwas das Ergebnis und zeigt Außenstehenden, dass man wenigstens aktiv am Spiel teilgenommen hat. Der Rest ist schnell erzählt. In der 83. Minute fällt das 1:8 und mit dem Schlusspfiff dann noch das finale 1:9. Der gute Schiedsrichter war gnädig mit uns und ersparte uns die große "1".

Sonst wären nur noch zwei Sachen anzumerken:

  1. Der Kunstrasen in Röttgen ist und bleibt kacke. Unser erster Spieler ist beim Warmmachen umgeknickt, zwei weitere Spieler folgten im Laufe der Partie. Dafür durften wir auch mal die Kabinen in Röttgen kennenlernen. Wie in Dransdorf, Graurheindorf, Brüser Berg und etlichen anderen Sportanlagen in Bonn ist hier das Modell SpoPla-73 verbaut. Der Klassiker aus Backstein. Wie bei Zwillingen (oder anderen Mehrlingen) gilt hier aber auch die alte Macho-Faustregel: Hatteste eine, hatteste alle!

  2. Während des Spiels wurde an der Seitenlinie die neuste Filiale einer uns noch unbekannten Burgerkette durch die Fans der schnellen Söhne errichtet. Nachdem in der ersten Halbzeit alle möglichen Baumaterialien wie Musikanlage, Tisch, Grill und diverseste Zutaten herangekarrt wurden, begann in der zweiten Hälfte der Aufbau. Dabei wurde der Standort mehrfach umgelegt, anscheinend war der Bauherr nicht ganz zufrieden mit der Auswahl.
    Letztendlich entschied man sich für den schmalen Durchgang vor der SpoPla-73 Kabine. Vielleicht erhoffte man sich an diesem Tag zwei Mal die Roisdorfer Laufkundschaft?! Während unserer Anwesenheit wurden noch 5 Kilo Tomaten und zwei Kilo Zwiebeln fachgerecht zerkleinert. Ein sensationeller Anblick der uns leicht neidisch zurückließ. Wir hoffen es hat geschmeckt und wünschen den sympathischen Söhnen viel Erfolg im weiteren Pokalwettbewerb!

2016 06 13 Liga Die Soehne KL2018 04 09 Pokal Die Soehne02 KL