Brunnen Park

Nächstes Spiel

Sportplatz Graurheindorf
Datum Mo, 25. Jun. 2018 Beginn 20:15
BSG Roisdorfer Quellen
Roisdorfer Quellen
- vs - BSG Postbank Zentrale
BSG Postbank

Tabelle

# Team Sp Pkt
1 SV Beuel 11 27
2 SV Ennert 11 25
3 BSG Wissen 11 24
4 BSG Burbach 11 21
5 Uni Vandalia 9 17
6 BSG Postbank 10 15
7 Roisdorfer Quellen 9 14
8 SG BMF/BaFin 11 11
9 Gran America 11 10
10 Kickers Bonn 10 9
11 BMBF 11 8
12 Oper Bonn 11 0

Nächste Termine

Mo, 25.06.2018, 20:15 - 22:15
8.ST // Roisdorfer Quellen - Postbank
Sa, 30.06.2018, 14:00 - 22:00
Brunnenfest
So, 01.07.2018, 12:00 - 20:00
Brunnenfest

Suche

Anmelden

Der Sportverein Beuel 06 hat es uns mal wieder ordentlich besorgt. 1:5 (0:2) verlieren die Roisdorfer auf dem Kunstrasenplatz am Stadion Beuel und beim Gegentor machen es sich die Beueler auch noch selbst. Für diesen erfolgreichen One-Night-Stand des Gastgebers wäre wenigstens ein Frühstück nett gewesen. So mussten wir ziemlich benutzt und einsam duschen... sehr lange duschen.

Vielleicht lag es daran, dass wir den Gegner vorm Spiel zu geil gemacht hatten. Denn der Abend begann mit einem hocherotischen Highlight. Da denkt man, alles in seinem Leben gesehen zu haben und dann packt der Trainer in der Umkleidekabine seine lange Unterhose aus: Ein schwarzer Traum von einem Beinkleid, inklusive Reizwäscheoptik. Phänomenal! Während die ersten Spieler Fünf-Euro-Scheine falteten und sich am Schnüffelbalken in Position brachten, zitierte Dirk die Mannschaftsaufstellung aus seinem neuen Playbook #Fußball.

Das Spiel an sich war für uns eher abtörnend, wobei es gut anfing. Da bei Beuel auch ein paar Spieler fehlten, startete die Partie recht ausgeglichen. Die Grün-Weißen versuchten fast jeden Angriff über die rechte Seite und hauten eine Flanke nach der nächsten in den Strafraum, die aber recht kläglich vergeben wurden. Auf der anderen Seite kamen die Roisdorfer Quellen zu zwei ganz dicken Chancen. Einmal wird Andy gut geschickt und steht alleine vorm Torwart, sein halbhoher Abschluss kann vom Torwart aber ohne große Mühe pariert werden. Die zweite Chance gleicht der ersten, nur diesmal schießt Kapitän Witty den Ball knapp am kurzen Pfosten vorbei. Sehr schade, in dieser Phase des Spiels wäre die Führung nicht unverdient gewesen.
Mitte der zweiten Halbzeit stellten die Beueler ihre Mannschaft um und stopften damit die Lücken in der Abwehr. Das Spiel gehörte nun meist den Hausherren. Eine der vielen Flanken von der rechten Seite konnte die roisdorfer Abwehr nicht klären. Der überraschte gegnerische Spieler musste nur noch abstauben. Und kurz vor der Halbzeit konnte der Sportverein sogar noch erhöhen: Der quirlige Mittelfeldspieler verwandelte ein tolles Solo mit einem Fernschuss. Gerüchten zufolge wurde der flattrige Schuss aber erst durch einen Produktionsfehler von Derbystar ermöglicht. Schön anzusehen war es aber leider. Genau wie der im Vorfeld von uns angemoserte Kunstrasenplatz, der auch einer der Besseren ist. Einzig bei den Sitzmöglichkeiten hat man wohl nur an das Naturrasenstadion gedacht.

2018 02 26 SV Beuel 06 KLDie stark verkürzte Halbzeitpause wurden für eine stark verkürzte Ansprache genutzt, irgendwie fehlte das Ende. Entsprechend verwirrt agierten die Roisdorfer zu Beginn der zweiten Hälfte. Die Angriffe der Beueler hingegen hatten nun ein kontrolliertes und durchdachteres Ende. Flacher Pass auf die Außen, Dribbling in den Strafraum und der nachrückende Stürmer muss den tödlichen Pass in den Fünfer nur noch einschieben. Ganze drei Mal zappelte der Ball - innerhalb von einer Viertelstunde - so im Roisdorfer Tornetz. Das ging zu leicht und zu schnell.
Dass man sich nach dem 0:5 nicht komplett aufgegeben hat, kann als Lichtblick gesehen werden. Die Quellen versuchten weiterhin das gegnerische Tor zu attackieren, wurden dabei aber durch taktisch schlaue Fouls gebremst. Und da wir an dem Tag sicherlich kein Tor mehr geschossen hätten, übernahmen die Beueler freundlicherweise diese Aufgabe. Ein Abwehrspieler, der kurz zuvor bei einem Freistoß eine Spontanamnesie erlitten hatte, verwandelte eine Flanke eiskalt Volley ins eigene Gehäuse.

Die Niederlage geht vollkommen in Ordnung, Beuel war nach ihrer Umsortierung einfach spielbestimmender. Dank unseres Torwarts Nils ist das Spiel sogar nicht noch höher ausgefallen. Wieder einmal können die Roisdorfer nicht die Früchte ihres extremen Trainingsprogrammes im Winter ernten und starten mit einer sportlichen Niederlage in die Saison. Und schon nächste Woche wartet mit der BSG Wissen ein weiterer unbequemer Gegner auf die Betriebssportgruppe.
Achja: Die Mannschaft entschuldigt sich nachträglich dafür, dass sie unserem Libero wieder einen unruhigen Schlaf beschert hat. Wir hoffen du lagst nicht zu lange wach!