Brunnen Park

Die Saison 2017 im BKV neigt sich so langsam dem Ende, letzter Spieltag für die B-Gruppe ist der 27.11.. Eigentlich wäre laut Spielplan schon am 20.11. Schluss, die Bonner Schiedsrichter wollen aber am dem Tag ihre Schädel auf der Weihnachtsfeier fluten und deshalb wird der Spieltag verlegt. Die anderen Ligen dürfen noch ein letztes Mal am 04.12. kicken, bevor dann am 12.12. die Spartenversammlung der Fußballabteilung ansteht.

Genug mit Daten, kurzer Rückblick zu den letzten Spielen:
Die Rechnerei über Tabellenplätze (siehe Beitrag im Oktober) war mit dem Spiel gegen die BSG Wissen direkt hinfällig. Durch ein schwachen Auftritt und der daraus resultierenden 1:3-Niederlage konnte sich die BSG Wissen deutlich absetzen. Aus eigener Kraft war für die Roisdorfer der sechste Tabellenplatz nicht mehr erreichbar. Also alles daran setzen und den siebten Platz gegen die einzige andere Mannschaft aus dem Vorgebirge verteidigen.

Letzte Woche stand die Partie gegen Uni Vandalia an, die uns im Hinspiel mit 4:0 abgefertigt haben. Die Truppe hatte außerdem die Möglichkeit, sich den dritten Aufstiegsplatz zu erkämpfen. Anscheinend hatte man aber mit der "frühen" Anstoßzeit zu kämpfen, so musste Vandalia mit zehn Mann und Hilfstorwart beginnen.
Andy Krutwig erwischte im Sturm einen Sahnetag: Das erste Tor wurde ihm fälschlicherweise wegen Abseits aberkannt. Kurze Zeit später netzte er dann aber wieder ein. So ging es mit einem verdienten 1:0 in die Halbzeitpause. Kurz nach Anpfiff konnte Andy auf 2:0 erhöhen und belohnte so seine gute Leistung. Uni Vandalia spielte ab der Halbzeit mit voller Spieleranzahl inklusive Auswechselspieler und konnte sich mehr Spielanteile erarbeiten. Durch einen doofen Handelfmeter kamen sie in der 69. Minute zum Anschlusstreffer. Bevor man sich überhaupt Gedanken darüber machen konnte, ob Vandalia jetzt den Druck erhöht und den Ausgleich näher kommt, erzielte unser neuer Spieler Timo Beier sein erstes Tor in Rot-Schwarz. Genau die richtige Antwort! Der zwei-Tore-Vorsprung konnte bis zum Ende gehalten werden.

Verdrehte Rollen: Diese Woche stand dann nach der Kür die Pflicht an, gegen BMBF waren die Roisdorfer Quellen klarer Favorit. Der Gegner trat, wie schon die Woche davor, mit einem Spieler weniger an. Ein taktisches Mittel, was gegen Roisdorf fast immer zieht. So ließ sich Roisdorf nach Anpfiff direkt in die eigene Hälfte drängen und musste sich aufs Verteidigen konzentrieren. Die wenigen Vorstöße waren meist unstrukturiert und wurden vom Gegner geklärt. Passspiel und Zweikampfverhalten in der ersten Halbzeit waren eher so Semi.
Symbolbild - Dirk SunkelTrainer Dirk Sunkel forderte in der Pause deshalb wieder Mal die 1-2% (in Worten: ein bis zwei Prozent) mehr von jedem. Und ein guter Trainer lässt seinen Worten selbst Taten folgen: In der 55. Minute schnappt er sich den Ball auf der linken Außenbahn, marschiert ein paar Meter Richtung Sechzehner und haut das Ding humorlos in den kurzen Winkel. Junge, junge, junge... was eine Bude! An der Frankfurter Börse schnellt die Aktie für Dirks Paninibildchen umgehend in Sphären, da wird die Luft aber ganz schön dünn. Gibt man bei Google "mit guten Vorbild vorangehen" ein, folgt nach Sankt Martin auf Platz zwei schon Dirk Sunkel. Auch in arabischen Ländern! Selbst in Nordkorea dürfte ein neuer Personenkult eingesetzt haben.
Die Roisdorfer Quellen erholten sich schnell von diesem positiven Schock und setzten weiter nach. So konnte Sascha Wasserberg die Verwirrung im BMB-Sechzehner nutzen und den Ball von rechts gefühlvoll ins linke Eck schlenzen. Technisch sehr hochwertig, aber auch ohne jegliche Vorkenntnisse nett anzusehen. Leider konnten die Gastgeber das Spiel aber nicht ohne Gegentreffer beenden, wie so oft dieses Jahr. Wirklich in Gefahr geriet der 2:1-Sieg aber nicht mehr.

Ein wirklich gelungener Abend. Zum einen konnte man den Vorsprung auf die Kickers Bonn auf drei Zähler ausbauen. Durch das deutliche bessere Torverhältnis (Roisdorf -4, Kickers Bonn -22) ist der siebte Tabellenplatz für die Kickers nur noch rechnerisch erreichbar. Zum anderen war dies das letzte Heimspiel auf dem Sportplatz "An der Düne" für die BSG Roisdorfer Quellen.

Herzlichen Glückwunsch an Dynamo Bonn, die sich den zweiten Tabellenplatz sichern konnten und somit nächstes Jahr in der A-Gruppe spielen. Ihnen wird sehr wahrscheinlich die Spielvereinigung aus Ennert Küdinghoven folgen. Diese haben auch drei Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger, bei besserem Torverhältnis. Eigentlich eine sichere Kiste, außer Ennert bekommt im letzten Spiel eine heftige Klatsche. Gegner sind Dirk Sunkel und die Roisdorfer Quellen...